Die Tage der jüdischen Kultur Chemnitz, die vom 29. Februar bis 15. März 2020 stattfinden, setzen sich in diesem Jahr explizit mit dem Antisemitismus auseinander. Verschiedene Erscheinungsformen und Ursachen sollen untersucht werden. Die über siebzig Veranstaltungen sollen darüber hinaus Lebensfreude, Lust auf Unbekanntes und Orientierung anbieten.
Das Programm finden sie im ausliegenden Programmheft oder auf der Website tdjk.de.

 

Wir freuen uns, dass wir eine Veranstaltung beitragen können:

In der Reihe Dichtung und Musik:
„Hebräische Lieder“ – Esther Lorenz und Peter Kuhz
Sonntag, 8. März, 17 Uhr, St. Nikolaikirche

Mit dem Konzertprogramm „Hebräische Lieder“ präsentiert Esther Lorenz israelische und spanisch-jüdische Musikkultur. Begleitet wird sie dabei an der Gitarre von Peter Kuhz.

Diese musikalische Reise durch das Judentum führt in die biblische Zeit des Segens, den Isaak irrtümlicherweise seinem zweitgeborenen Sohn Jakob zusprach, erzählt von der Sehnsucht König Davids nach Gott, als er sich in der Wüste Juda befand, zitiert die Worte zweier Geliebter aus dem Hohelied und endet mit gegenwärtigen israelischen Liedern.

Erläuterungen über die Feiertage und Bräuche, Anekdoten und die berühmte Prise Humor im Judentum vervollständigen dieses musikalische Kaleidoskop, das jüdisches Leben und Fühlen von verschiedenen Seiten beleuchten möchte.

Der Eintritt ist frei.