Vier diakonische Projekte finanzieren wir 2018:

Wir sind von Gott beschenkt und wollen etwas von dem, was Gott uns gegeben hat, an Andere abgeben. Dafür plant der Kirchenvorstand regelmäßig Geld im Haushalt ein. Der Diakonieausschuss berät, wohin konkret unsere Unterstützung gehen soll.

1. Auch in diesem Jahr fördern wir unseren Patensohn Aryan Kumar, der in einem kleinen Dorf im Nordosten Indiens lebt. Durch die Patenschaft bekommt er die Chance auf eine Zukunft mit echten Perspektiven und in der Region, in der er lebt, werden Projekte zu Ernährungs- und Gesundheitsthemen umgesetzt.

2. Busfahrschein ins Leben: Durch unsere Spende an „projekt LEBEN e.V.“ können zwei Jugendliche aus einer Romasiedlung ein ganzes Jahr lang mit dem Bus zur Schule in die nächste Kreisstadt fahren. Mit dem Schulbesuch wird der Teufelskreis aus mangelnder Bildung – Chancenlosigkeit auf dem Arbeitsmarkt – Armut unterbrochen. Es kann Hoffnung wachsen in scheinbar ausweglosen Situationen.

3. Kinder brauchen Urlaub. Armut in Deutschland heißt, auf viele Dinge zu verzichten, die für andere Kinder selbstverständlich sind – die neue Jacke, die Schulspeisung oder die Ferien mit den Freunden. Gerade für Kinder, die es immer ein bisschen schwerer haben, ist ein Urlaub besonders wichtig. Hier schöpfen sie neue Kraft für die Schule, kommen in Kontakt mit anderen Kindern – und mit erfahrenen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern. Dies wird durch die „Aktion Kindern Urlaub schenken“ der Diakonie Mitteldeutschland möglich gemacht.

4. Seit mehr als 100 Jahren werden in Altendorf Menschen mit unterschiedlichstem Hilfebedarf betreut. 2016 wurde ein Neubau errichtet, indem 28 mehrfachbehinderte Menschen ein Zuhause fanden. Mit unserer Spende zugunsten der Wohnstätte Altendorf wurden schwere, stabile Gartenmöbel angeschafft, die den Bewohnern eine selbstständige Nutzung derselben ermöglichen.

Ricarda Köllner, Diakonieausschuss