Pfingstausflug nach Annaberg – eine Stadt im schönen Erzgebirge

Traditionsgemäß fand am Pfingstmontag der Ausflug unserer Kirchgemeinde statt. Annaberg war unser Ziel in diesem Jahr. Unser Bus startete 8.45 Uhr zunächst zum Pöhlberg. Auf der Terrasse des Pöhlberg-Hotels erlebten wir – zusammen mit Christen aus Annaberg und Umgebung – einen wunderschönen Freiluft-Gottesdienst. Pfarrer Warnat predigte sehr anschaulich und mit bewegten Worten zum Bibelvers „Aber die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft“ (Jes. 40,31). Die christliche Gemeinschaft mit all den Menschen bei herrlichem Wetter und mit weitem Blick über das Erzgebirge war für uns sehr beeindruckend. Anschließend wurde uns im Berghotel das vorbestellte Mittagessen zügig serviert. Allen hat es sehr gut geschmeckt. Das nächste Ziel war die St. Annenkirche. Wanderfreudige gingen auf einem schönen Wanderweg bergab voran, die anderen fuhren per Bus hinterher.

Die St. Annenkirche, majestätisch über der Altstadt der Bergstadt Annaberg thronend, ist auch als Wahrzeichen der Stadt bekannt und sucht an Majestät und Schönheit ihresgleichen. In der Kirche, deren Grundstein bereits im Jahr 1499 gelegt wurde, erhielten wir eine ausführliche und interessante Kirchenführung, in der wir vieles über die Geschichte und die Kunstschätze des Gotteshauses erfuhren. Neben dem Hauptaltar, der den Stammbaum Jesu darstellt, dem Bergaltar von Hans Hesse und der „Schönen Tür“ von Hans Witten, ist auch die aus 100 Reliefs bestehende Bilderbibel sehenswert. Imposant ist auch die wunderschöne Orgel der St. Annenkirche. Monatlich finden hier Orgelkonzerte sowie Bläsermusik statt, mit namenhaften Künstlern wie Ludwig Güttler oder dem Dresdner Kreuzchor.

Nach der Kirchenführung verspürten alle Appetit auf Kaffee. Das Café Roscher hielt für uns ein leckeres Kaffeetrinken bereit. Nach der Stärkung fuhr uns der Bus wieder in Richtung Heimat. Unterwegs begann es zu regnen, aber das tat unserer guten Laune keinen Abbruch.

Ein großes Dankeschön an das Vorbereitungsteam Sigrid Schmidtke, Steffen Mehnert und Reiner Franz!

Gisela Weniger