Gottesdienst zum Weltgebetstag 2022: Zukunftsplan Hoffnung 

Weltweit blicken Menschen mit Verunsicherung und Angst in die Zukunft. Die Corona-Pandemie verschärft Armut und Ungleichheit. Zugleich erschüttert sie das Gefühl vermeintlicher Sicherheit in den reichen Industrie-staaten.

Am Freitag, dem 4. März, feiern Menschen in über 150 Ländern der Erde den Weltgebetstag der Frauen aus England, Wales und Nordirland. Unter dem Motto „Zukunftsplan: Hoffnung“ laden sie ein, den Spuren der Hoffnung nachzugehen. Sie erzählen von ihrem stolzen Land mit seiner bewegten Geschichte und der multiethnischen, -kul-turellen und -religiösen Gesellschaft.

Mit Christinnen und Christen weltweit werden wir den Gottesdienst zum Weltgebetstag am 4. März in unserer St. Nikolaikirche feiern. Jede/r ist herzlich willkommen!

Wann:              Freitag, 4. März, 17 Uhr
Wo:                  St. Nikolaikirche, Michaelstraße 15

 

In der Reihe Dichtung und Musik
Ich sehe was, das du nicht siehst

Ich spaziere mit Jesus durch die Stadt. „Schau hin“, sagt er, „wir spielen ein Spiel: Ich sehe was, das du nicht siehst.“
Susanne Niemeyers Texte aus ihrem neuen Buch „Schau hin. Vom Hellersehen und Entdecken“ laden ein, die Perspektive zu wechseln, unverbrauchte Worte zu finden und die Welt durch Jesu Augen zu sehen.

Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten. Es gelten die aktuellen Hygienevorschriften.

Lesung:   Pfarrer i. R. Matthias Hermsdorf
Musik:     Juliane Herzog (Orgel)

Wann:     Sonntag, 27. Februar, 17 Uhr
Wo:         St. Nikolaikirche