Wir sind von Gott beschenkt und wollen etwas von dem, was Gott uns gegeben hat, an Andere abgeben. Dafür plant der Kirchenvorstand regelmäßig Geld im Haushalt ein.

 

Wir haben schon im vergangenen Jahr beschlossen, mit Beteiligung der Christenlehregruppen, eine World Vision-Kinderpatenschaft zu übernehmen. Unser 5-jähriger Patensohn heißt Aryan Kumar und lebt in Saharsa, einem kleinen Dorf im Nordosten Indiens. Durch die Patenschaft bekommt er die Chance auf eine Zukunft mit echten Perspektiven. In der Region, in der er lebt gibt es Projekte zu Ernährung und Gesundheit, Veranstaltungen u. a. zu den Themen Kinderrechte und -schutz. Zudem wurde die staatliche Grundschule, deren Betrieb völlig vernachlässigt worden war, wieder eröffnet.

 

Manchmal gerät das Leben aus der Spur. Dann brauchen Menschen Hilfe. Die Bahnhofsmissionen helfen jedem: Sofort, ohne Anmeldung, ohne Voraussetzungen erfüllen zu müssen und gratis. Auf Reisen, in existenziellen Notlagen. Mit Auskünften, Unterstützung bei der Verständi-gung, beim Ein-, Aus- und Umsteigen, mit Aufenthalts- und Übernachtungsmöglichkeiten. Die Arbeit der Bahnhofsmission ist rein spendenfinanziert. Hier wollen wir helfen.

 

Das Caritas Baby Hospital in Bethlehem ist das einzige Krankenhaus im Westjordanland, das ausschließlich Kinder behandelt. Trotz Kriegen, Besatzungen und wechselnden Machtverhältnissen stehen die Türen des Caritas Baby Hospital allen offen, ohne dass nach religiöser, nationaler oder sozialer Herkunft gefragt wird. Für Bedürftige ist die Behandlung bis heute kostenlos. Damit das so bleiben kann, wollen wir einen Beitrag zur Unterstützung leisten.

 

Zur Behindertenschule in Cluj-Napoca (Rumänien), die dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, gibt es schon länger persönliche Kontakte einzelner Personen unserer Gemeinde. Mit unserer Hilfe werden sowohl die behinderten Kinder als auch ihre – oft sozial benachteiligten – Familien unerstützt. Die Kollekte vom Heiligen Abend wollen wir ebenfalls nach Cluj geben.