„Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle
des lebendigen Wassers umsonst.“ Offenbarung 21, 6

Lebendiges Wasser – umsonst!

Welch großes Versprechen für alle, die nach Gerechtigkeit dürsten oder nach Wahrhaftigkeit hungern, weil so vieles unglaubwürdig geworden ist in der großen Politik wie auch im persönlichen Leben. Auf den letzten Seiten der Bibel begegnet uns eine Vision für eine hoffnungsvolle Zukunft. Das Wort vom lebendigen Wasser war für durstgeplagte und existenzbedrohte Wüstenbewohner natürlich ein starkes Bild. Doch auch wir, die mit sauberem Trinkwasser Verwöhnten, kennen den Wert einer frischen Quelle.

Wie köstlich kann ein Glas Wasser an einem heißen Sommertag schmecken! Kühles Nass belebt müde Geister und trockene Kehlen. Durst zu haben – ist eine elementare menschliche Erfahrung, aber nicht nur im körperlichen Sinne.

Wir Menschen sind auch lebensdurstig. Die Sehnsucht nach erfülltem und gelingendem Leben teilen wohl Jüngere genauso wie Ältere. Damit Gedanken, Kreativität und Energie fließen können, damit sich etwas in unserem Leben entwickelt und uns die Lust am Leben nicht verlässt, muss uns etwas zufließen, etwas, das uns neu und frisch macht. Etwas, das uns Kraft gibt zum aufrechten Gang und dem Streiten für Gerechtigkeit genauso wie für das Loslassen von eigenen Plänen und dem Festhalten am Vertrauen in Gottes Führung.

Die Jahreslosung erinnert mich an die Quelle, aus der mir Kraft zufließt. In diesen Quellbereich bin ich hineingetauft worden. Ohne mir das irgendwie verdient zu haben. Umsonst. Die Taufe erinnert mich, woher ich komme und wohin ich gehe: Von Gott zu Gott. Gottes Liebe ist wie ein Brunnen, je mehr ich daraus schöpfe, umso mehr spendet er mir. An dieser Quelle kann ich mich ausruhen, wenn ich erschöpft bin. Betend kann ich um neue Klarheit bitten und mich beschenken lassen mit neuer Lebenskraft.

Mögen Sie diese Jahreslosung als eine sprudelnde Quelle entdecken, an der Sie aus dem Vollen schöpfen können. So gestärkt, möge es Ihnen gelingen, über die Durststrecken zu kommen, die das Leben für Sie 2018 möglicherweise bereithält.

Ihre Pfarrerin Astrid Kühme