Großer DANK und kleine Bitte

Am Ende eines alten und am Beginn eines neuen Jahres möchte ich es nicht verpassen, in Dankbarkeit zurück- und mit Zuversicht vorauszuschauen. Allen Ehrenamtlichen, die sich in unserer Gemeinde sichtbar oder im Hintergrund engagieren, kann ich gar nicht genug für ihr Engagement danken. Ich hatte einmal den Spruch gelesen: „Ehrenamt ist nicht unbezahlte Arbeit, sondern unbezahlbare Arbeit.“ Auch wenn wir bei Kirche eher von Dienst als von Arbeit sprechen, kann ich diesen Satz gut unterschreiben. Was Sie als Ehrenamtliche tun ist unbezahlbar.

HERZLICHEN DANK für alle Unterstützung!

Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit auch weiterhin gut und gerne nachkommen können. Sollten irgendwo Probleme auftauchen, dann lassen Sie mich, den Kirchenvorstand oder unsere MitarbeiterInnen davon wissen. Wir werden versuchen sie zu lösen.

Sollten Sie sich noch nicht zu den Ehrenamtlichen zählen, würde ich mich freuen, wenn wir das gemeinsam ändern könnten. Wir finden sicher einen guten Platz, an dem Sie sich mit Ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten wohlfühlen. Vielleicht hätten Sie ja Lust im Besuchsdienst mitzuwirken und älteren Menschen zum Geburtstag eine Freude zu machen. Oder möchten Sie, dass Kinder in ihrem eigenen Gottesdienst mal Ruhe vor ihren Eltern haben, dann wären Sie im Kindergottesdienst-Team genau richtig. Aber auch der Gemeindebrief will weiter verteilt werden. Die Chöre wollen mehrstimmig singen und manch gute Tradition soll erhalten bleiben. Und wenn das alles nichts für Sie ist, dann fehlt unserer Gemeinde womöglich noch die Aufgabe, die zu Ihnen passt. Gemeinsam finden wir sie.

Herzlichst und im Namen des Kirchenvorstandes grüßt
Ihr Pfarrer Benjamin Philipp