Gruß von Pfarrerin Astrid Kühme

Liebe Gemeinde,

zu Beginn des neuen Jahres werden wir als Familie umziehen. So besteht die Möglichkeit, dass die Pfarrstelle neu besetzt werden kann. Für diesen Prozess und den damit verbundenen Neuanfang wünsche ich Ihnen und Euch von Herzen gutes Gelingen und Gottes Beistand.

Nach 15 Jahren Leben und Wirken in St.-Nikolai-Thomas und besonders auch nach meiner schweren Erkrankung ist es mir ein Bedürfnis, mich von Ihnen in einem Gottesdienst persönlich zu verabschieden. In Absprache mit Superintendent Manneschmidt soll der Verabschiedungsgottesdienst im Anschluss an meine Reha-Behandlung voraussichtlich am 18. April 2021 um 14 Uhr stattfinden. Danach werde ich in die Krankenhausseelsorge der Kliniken der Stadt Chemnitz wechseln.

Schon an dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei Ihnen als Gemeinde und besonders auch bei allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die in der Zeit meiner Erkrankung unsere Gemeinde klug und vertrauensvoll geleitet haben, nicht zuletzt unter den schwierigen Bedingungen der Pandemie.

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist! (Lukas 6,36) Dieses Wort der neuen Jahreslosung ermutigt dazu, die besten Seiten an uns hervorzubringen und zu entfalten: Mitgefühl, menschliche Wärme, aber auch Ehrlichkeit und Offenheit, das Festhalten an den Werten der Gemeinschaft und Rücksichtnahme. So wünsche ich Ihnen, dass Sie weiter beherzt und offen das Miteinander in der Gemeinde gestalten, weil Gott selbst gütig und barmherzig ist.

Ihre Pfarrerin Astrid Kühme

 

Abschluss der Kirchenvorstandswahl 2020

Wie nach der Wahl am 20. September und nach der Berufung am 6. Oktober per Aushang bereits bekannt gegeben wurde, setzt sich der neue Kirchenvorstand wie folgt zusammen:

Gewählt wurden Dr. Michael Gerner, Juliane Herzog, Ronny Hlady, Werner Kühn, Sigrid Schmidtke und berufen wurden Rahel Pfeiffer und Cornelia Schneider.

Mit den genannten sieben Personen ist der neue Kirchenvorstand nach unserem Ortsgesetz gebildet. Im Gottesdienst am 1. Advent wurde er in sein Amt eingeführt. Wir danken allen Kirchvorstehern für ihr großes Engagement in den letzten sechs Jahren.

Werner Kühn, Stellv. Vorsitzender des Kirchenvorstands