Rückblick auf den Klausurtag des Kirchenvorstands

Am 13. März traf sich unser neuer Kirchenvorstand zur ersten Klausur, diesmal unter Pandemiebedingungen im Gemeindesaal in der Chopinstraße 42. Nachdem alle ganz aktuell Covid-negativ getestet waren, konnte der gemeinsam mit Pfarrer Philipp vorbereitete Klausurtag beginnen. Nach einer Kennlern-Runde widmeten wir uns einer ausführlichen „Bestandsaufnahme“ unseres Gemeindelebens. Wir sprachen über Visionen und entwickelten erste Ideen zu deren Umsetzung. Welche Veränderungen sind sinnvoll und vertretbar? Hilfreich waren uns hier Leitlinien dazu, was eine vitale Gemeinde ausmacht, z.B. sie handelt als Gemeinschaft, sie schafft Raum für alle, sie bezieht ihre Energie aus dem Glauben.

Bei einer anschließenden Begehung des Friedhofs, der Gärten und des Garagengeländes an der Michaelstraße und der Kappelbachgasse lernten Pfarrer Philipp und die neuen KV-Mitglieder die zur Gemeinde gehörenden Grundstücke näher kennen. Ebenfalls besichtigen wir in unserer St. Nikolaikirche alle Nebenräume und verständigten uns u. a. über bautechnische Besonderheiten des noch im Ausbau befindlichen Raumes der Stille. Pfarrer Benjamin Philipp informierte über die aktuellen Coronaregeln im Gottesdienst, auch bezüglich des Abendmahles. Bei einer abschließenden Runde in der Chopinstraße resümierte unser neuer Kirchenvorstand: Es war ein guter, konstruktiver gemeinsamer Tag und wir stellten unser künftiges Tun für unsere Gemeinde unter Gottes Segen.

Sigrid Schmidtke, Mitglied des Kirchenvorstands